Donnerstag, 15. Januar 2015

Happy Last Years? - Zeitleisten erstellen mit dipity

Das Jahr 2015 hat begonnen. Damit endet auch die Zeit der “Rückblicke”, “Schönsten Momente”, “Emotionalsten Videos” und “Big Pictures” aus dem Jahr 2014. So fraglich diese vielen Sendungen rund um den Jahreswechsel sind, so wichtig sind historische Ereignisse für das Lernen. Das Einordnen und Reflektieren der Vergangenheit beschränkt sich didaktisch nicht nur auf das Fach Geschichte oder Politik, sondern kann auch in anderen fachlichen Zusammenhängen eingebunden werden. Die Darstellungsform in der Klasse beschränkte sich oft auf Zeitstrahle, die mit kurzen Texten, aufgeklebten Schwarzweiß-Drucken oder kleinen selbstgezeichneten Grafiken auf endlosen Tapetenmetern an der Klassenrückwand ihr Dasein fristeten. Dipitiy.com bietet als digitale Alternative die Chance, Zeitleisten multimedial und online in kollaborativer Form zu erstellen.
  
 (Fotoquelle: flickr.com // Time //  Thomas Hawk // BY-NC-Lizenz)



So sieht es leider in vielen Klassen aus, und hier ist noch eine schöne Variante dargestellt.(Fotoquelle: flickr.com // Timeline in Ante-Room // Bowie Snograss // BY-NC-Lizenz)

Mit dipity.com kann man ganz einfach beeindruckende Zeitleisten online erstellen. Dabei spielt es keine Rolle ob man 5.000 Jahre oder 5 Stunden betrachten will. Neben einfachen Texten lassen sich auch Bilder, Videos, Twitternachrichten und viele andere Medien einbinden. So entsteht eine multimediale Zeitleiste. Am Ende kann der Nutzer das Projekt online einsehen und präsentieren. Dabei stehen ihm verschiedene Ansichten zur Verfügung: 
  • klassische Zeitleiste,
  • chronologische Liste oder ein
  • Flipbook.
Eine kleine Zeitleiste zu den Vorfällen in Norwegen als Beispiel:


Nach der Anmeldung auf dipity.com startet man über den Reiter Dashboard und einem Klick auf Create a Timeline ein neues Projekt. Im ersten Fenster kann man die Grundeinstellungen zur
Zeitleiste vornehmen. Wichtig sind hier neben dem Titel und einer kurzen Beschreibung auch die
Einstellung der Zeitzone. Wer eine Zeitleiste gemeinsam im Team bearbeiten möchte kann in
diesem Fenster ganz unten Mitglieder zum Bearbeiten (can edit) einladen.

Um ein neues Ereignis in die timline einzufügen, klickt man im folgenden Fenster auf Add Event und kann direkt starten.

Bei den einzelnen Ereignissen lassen sich folgende Felder bearbeiten:


Wenn man ausreichend Ereignisse erstellt hat, kann man sich das fertige Ergebnis präsentieren lassen. Natürlich ist es auch möglich, später Ereignisse hinzuzufügen oder die Einstellungen zur
Zeitleiste selbst zu variieren.

Mit meiner Klasse habe ich gerade gute Erfahrungen mit dem Tool machen können. Die Ergebnisse waren zwar noch verbesserungswürdig, aber der rein technische Umgang lief problemlos.

Einige Schülerinnen- und Schülerreaktionen:
“Ich fand es klasse, dass man mit mehreren gleichzeitig an einem Projekt arbeiten konnte.”“Man sollte die Arbeitsgruppen nicht zu groß wählen, da die Abstimmung schwierig wird, wenn zu viele an dem Projekt arbeiten.”“Schön, dass wir mal ein neues Programm zur Präsentation ausprobiert haben.”“Das Programm an sich war selbsterklärend, aber wenn man Probleme hatte, waren die Anleitungen leider nur auf Englisch.”
Übrigens: Auch nach expliziter Rückfrage hatte keiner der Schüler ein Problem damit, sich im Rahmen des Unterrichts online bei dipity.com mit der Emailadresse anzumelden [“Da kann man sich ja auch eine einrichten.”].

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen